SPD Steinau an der Straße

Pressemitteilung:

28. Februar 2018
Ausbildungs-Tour

Von dem guten Gefühl, seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen

Die Abgeordneten Müller und Lotz touren mit der IHK durch Ausbildungsbetriebe der Region
 (v.l.): Manfred Habig, Miriam Fuchs (IHK), Bettina Müller, Elke Habig, Dr. Gunter Quidde (IHK) und Heinz Lotz

Wie steht es um die Ausbildungssituation im Main-Kinzig-Kreis? Diese Frage gingen Vertreter der IHK, die Bundestagsabgeordnete Bettina Müller und der Landtagsabgeordnete Heinz Lotz auf einer gemeinsamen Tour durch verschiedene Unternehmen nach. Als eine Ausbildungsperle gelten laut der IHK die EDEKA Märkte Habig in Bad Orb, Bad Soden-Salmünster und Steinau. „Die Eheleute Elke und Manfred Habig haben früh ein modernes Ausbildungsmarketing eingeführt und legen viel Wert darauf, ein attraktiver Arbeitgeber in der Region zu sein. Damit tragen sie dem Umstand Rechnung, dass insgesamt mehr Ausbildungsplätze als Bewerber zur Verfügung stehen. Schließlich stellen sinkende Schülerzahlen und der Trend zur Akademisierung immer vielfältige Herausforderungen an die heimischen Unternehmen dar“, erklärte IHK-Geschäftsführer Dr. Gunter Quidde.

Bei einer Führung durch den Markt in Steinau erläuterten Elke und Manfred Habig, warum es ihnen wichtig ist, möglichst Wohnortnah auszubilden: „Eine gute Ausbildung ist für uns auch immer eine Investition in die Zukunft. Wir bilden junge Menschen aus und bieten ihnen gute Aufstiegschancen, um sie hinterher weiter zu beschäftigen. Als attraktiver Arbeitgeber ist es für uns selbstverständlich, ein möglichst ausgewogenes Verhältnis von Berufs- und Privatleben zu fördern. Ein kurzer Weg zur Arbeit oder zur Berufsschule gehört dazu, denn das bedeutet gleichzeitig mehr Freizeit zu haben.“

Für die beiden Abgeordneten Bettina Müller und Heinz Lotz ist eine gute Ausbildung das A und O für junge Menschen. „Wir haben hier ein gutes Beispiel dafür, dass man nicht immer gleich studieren muss, um beruflich aufzusteigen. Trotz Fachkräftemangel sind immer noch ein Viertel der jungen Menschen in Hessen ohne berufsqualifizierenden Abschluss. Wir haben in der Region viele gute Betriebe wie Edeka Habig, die Mut machen, sich einfach mal zu bewerben. Es ist ein gutes Gefühl, sich seinen Lebensunterhalt selbst zu sichern“, sagten Bettina Müller und Heinz Lotz. Gemeinsam mit IHK-Geschäftsführer Dr. Gunter Quidde vereinbarten sie, auch in Zukunft derartige Touren durch Betriebe durchzuführen, um einen besseren Einblick in die Praxis zu erhalten.

SPD Steinau an der Straße

Sitemap